Jobs von A bis Z.

13.06.2017

Solarschiff verbindet Anlagen am See

Das Solarschiff verbindet während des Sommers attraktive Orte am See, zum Beispiel mit dem Schadaupark.

Das Solarschiff verbindet während des Sommers attraktive Orte am See, zum Beispiel mit dem Schadaupark.

Thun • Bis Mitte September betreibt die Stadt eine schwimmende solarbetriebene Shuttle-Verbindung zwischen städtischen Freizeit- und Kulturanlagen am Thunersee.

pd

Das Solarschiff fährt ab diesem Wochenende jeweils Freitag, Samstag, Sonntag bis Mitte September je drei Rundkurse zwischen Aarequai, Schadaupark, Strandbad und Hünibach – den kulturhistorisch bedeutenden Parkanlagen und dem Strandbad am See. Der temporäre Shuttleservice verbindet jeweils am Freitag-, Samstag- und Sonntagnachmittag zu attraktiven Preisen den Aarequai (Ländte Hofstetten), den Schadaupark, das Strandbad (Lachenkanal) und die Ländte Hünibach. Zudem ist auch die Fahrt vom Deltapark Gwatt, dem Heimathafen des Solarschiffs, nach Thun und zurück öffentlich.

Der Solarschiff-Shuttle spricht Touristen und Einheimische an. Er ist als Freizeitangebot und praktische Verkehrsverbindung für Fussgängerinnen und Fussgänger gedacht, startet vorerst als Versuch und sei kein Ersatz für den privaten Fährbetrieb Scherzligen-Bächimatt, betont die Stadt.

Idee aus dem Stadtrat

Die Idee der Verbindung im Aare- und unteren Seebecken stammt aus dem Stadtrat. Im Juni 2016 wurde dort ein Vorstoss zur Prüfung einer Kleinbootverbindung eingereicht, der das Stadtzentrum und die Parks am Wasser näher zusammenrückt. Die Positionierung von Thun als Stadt am Wasser ist eines der aktuellen Legislaturziele der Thuner Regierung, somit sties-sen die Postulanten beim Gemeinderat auf offene Ohren. Die Stadt will nun mit einem zeitlich begrenzten Pilotbetrieb die Nachfrage eruieren. Finanziert wird der Betrieb durch Sponsoring, den Ticketeinnahmen und durch Mittel aus der Abteilung Stadtmarketing und Kommunikation.

Bei der Umsetzung arbeitet die Stadt ausschliesslich mit vorhandener Infrastruktur. Mit der Familie Charrois fand sich ein lokales Familienunternehmen, das den Shuttlebetrieb im Auftrag der Stadt übernimmt. Ihr umweltfreundliches Solarschiff ist nach Kursschiffstandard geprüft, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von zwölf Stundenkilometern und kann bis zu zwölf Personen transportieren.