20.02.2018

Bald verschwinden die ersten Innenstadt-Parkplätze

Bis 2019 wird der Berntorplatz erneuert und an die veränderten Verkehrsströme angepasst.

Bis 2019 wird der Berntorplatz erneuert und an die veränderten Verkehrsströme angepasst.

Thun • In der Innenstadt werden rund 240 oberirdische Parkplätze aufgehoben oder anders genutzt. Damit setzen die Behörden die Massnahmen aus dem Parkraumkonzept um. Es ist das Resultat eines breiten Kompromisses.

cr/pd

Bald starten am Lauitorstutz die Bauarbeiten. Im Hinblick auf den Mehrverkehr auf der Burgstrasse wird der Abschnitt verbreitert und mit einem Radstreifen und einem Gehweg ergänzt. Sowohl für Auto- wie für Velofahrer soll sich die beengte Situation verbessern. Die Arbeiten werden in zwei Etappen ausgeführt und dauern jeweils von April bis September 2018 und 2019. Im gleichen Zeitraum wird auch der Berntorplatz erneuert und an die veränderten Verkehrsströme angepasst.
Die beiden Baustellen stellen nicht nur Autofahrer auf die Probe, die in diesen Bereichen unterwegs sind, sondern auch jene Motorisierten, die einen Parkplatz suchen. Denn in Koordination mit den Bauprojekten werden im Verlauf dieses Jahres diverse Parkplätze aufgehoben.

Damit setzt die Stadt Thun Massnahmen aus dem Parkraumkonzept aus dem Jahr 2012 um. Darin ist festgehalten, dass mit dem Bau des Parkings Schlossberg rund 240 oberirdische Parkplätze aufzuheben beziehungsweise anders zu nutzen sind. Das neue Parkhaus im Schlossberg wird voraussichtlich im nächsten November eröffnet. Damit stehen der Bevölkerung rund 300 neue Parkplätze zur Verfügung.

Ab Frühjahr weniger Parkplätze

Die Aufhebung der Parkplätze basiert auf einer Vereinbarung der Stadt Thun mit der Innenstadtgenossenschaft Thun (IGT) und der Regionalgruppe Thun-Oberland des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS). 2012 hatten sich die Parteien darauf geeinigt, dass im Zuge der Eröffnung der Parkings City Süd am Bahnhof und City Ost 240 oberirdische Parkplätze verschwinden. Im Rahmen dieses Verkehrskompromisses zogen IGT und VCS damals Einsprachen gegen die erforderliche Zonenplanänderung für das Parking City Ost zurück. Die Parkplatzaufhebung war 2012 ebenfalls in der Abstimmungsbotschaft zum Investitionskredit für das Parking Schlossberg festgehalten.

Diesen Frühling ist es nun so weit: Innerhalb der Bauperimeter fallen die ersten Parkplätze weg. «Dies betrifft die Achsen, in denen gebaut wird, damit der Verkehr fliessen kann und Installationen ausgeführt werden können», präzisiert Stadtingenieur Rolf Maurer. Neben dem Lauitorstutz und dem Berntorkreisel sind die Marktgasse und die Hauptgasse betroffen. Auch diese temporär aufzuhebenden Parkplätze seien Bestandteil der Vereinbarung zwischen Stadt, IGT und VCS.

«Berntorgasse hat sich entwickelt»

Noch offen sei die Aufhebung der Parkplätze auf dem Stadthofplatz sowie an der Berntorgasse. «Insbesondere die Berntorgasse hat sich in den vergangenen Jahren entwickelt», sagt Rolf Maurer.

Weil es dort inzwischen ein Altersheim und ein Restaurant gibt, sei die Begleitkommission der Meinung, dass die Parkplätze nicht aufgehoben werden sollen.

Die Stadt Thun publiziert nun die Verkehrsmassnahmen zusammen mit definitiven, später im Jahr aufzuhebenden Parkplätzen, etwa im Bälliz oder der Oberen Hauptgasse. Eine Begleitgruppe bestehend aus IGT, VCS, Thuner Innenstadt-Leist, Touring-Club TCS und Thuner KMU hat die konkrete Umsetzung der aufzuhebenden Parkplätze erarbeitet und einvernehmlich verabschiedet.