Jobs von A bis Z.

12.06.2018

Kaufen und gleich wieder verkaufen

Im Gurnigel-Berghaus soll zu einem Zentrum im Naturpark Gantrisch ausgebaut werden.

Im Gurnigel-Berghaus soll zu einem Zentrum im Naturpark Gantrisch ausgebaut werden.

Riggisberg • Die Gemeindeversammlung hat es am 18. Juni in der Hand, über die Zukunft des Gurnigel-Berghauses zu bestimmen und den Weg für einen komplizierten Handel zu ebnen.

Jürg Amsler

«Es ist uns nicht gleichgültig, was mit dem Gurnigel-Berghaus geschieht. Darum machen wir von unserem Vorkaufsrecht Gebrauch», sagt Michael Bürki (SVP), Gemeindepräsident von Riggisberg. Der Gemeinderat habe deshalb beschlossen, sich beim zweiten Ausschreibungsverfahren von «armasuisse Immobilien» zu beteiligen. Das Immobilienkompetenzzentrum des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) ist heute Eigentümerin der Liegenschaft auf dem Gurnigel. Weil sich die Armee aus dem Gebiet im Gantrischpark zurückgezogen hat und die Unterkünfte von Armeeangehörigen nicht mehr gebraucht werden, hat «armasuisse» die Immobilie auf knapp 1600 Metern über Meer zum Verkauf ausgeschrieben. «Den Standortgemeinden ist dabei das Vorkaufsrecht zugesichert worden. Wir wollen eine aktive Rolle übernehmen und die Zukunft des Berghauses sichern», begründet Bürki den Beschluss des Gemeinderates.


Bernapark AG wird Besitzerin


Dahinter stecke jedoch keineswegs die Absicht, dass die Gemeinde in die Gastronomie einsteigen wolle. «Der Liegenschaftskauf ist gleich mit einem Verkauf verknüpft, bei dem für die Gemeinde keine Kosten entstehen werden», erklärt der Gemeindepräsident. Die Gemeinde habe sich nach einem Partner umgesehen und diesen in der Bernapark AG gefunden. Riggisberg werde, wenn die Gemeindeversammlung dem Kauf zustimme, also nur für kurze Zeit Besitzerin des Berghauses sein. Bürki ist zuversichtlich, «denn Hans-Ueli Müller vom Bernapark ist für uns kein Unbekannter.» Die Bernapark AG ihrerseits wird das Berghaus dann an die Gantrischplus AG vermieten, die für den künftigen Betrieb und die Nutzung der Liegenschaft verantwortlich sein wird.


Ruedi Flückiger, Verwaltungsratspräsident der in diesem Februar gegründeten Aktiengesellschaft: «Mit dem Gurnigel-Berghaus können wir ein attraktives Zentrum für die Region und den Naturpark Gantrisch aufbauen und entwickeln.» Dafür bestehen bereits konkrete Visionen.

Zentrum und Anziehungspunkt


Der Gurnigel sei ein bedeutender Ausgangspunkt in der Region Gantrisch für Langlauf, Schneeschuhlaufen, Skifahren, Skitouren-Routen, Wanderungen, Trottinett-Touren und vielen weiteren touristischen Angeboten. «Geplant ist, im Berghaus ein touristisches Zentrum aufzubauen, mit einer Schaukäserei, einem Restaurant und Hotelbetrieb, dem Verkauf von regionalen Produkten und der Vermietung von Sport- und Ausflugsutensilien wie Skier, Skischuhe, Kletterutensilien» so Flückiger. Neben dem bereits bestehenden Gastronomiebetrieb, der weitergeführt und ausgebaut werden soll, könnte vor allem eine Schaukäserei als Tourismusmagnet wirken. Gleichzeitig soll ein Besuchs- und Informationszentrum für den Naturpark Gantrisch entstehen, einschliesslich einer Koordinationsstelle für die Vermietung von Hütten, Übernachtungsangeboten auf Alpen.


«Damit wird das Gurnigel Berghaus zum Zentrum und Anziehungspunkt für Landwirtschaft, Besucher, Naturfreunde und Sporttreibende, die im Gebiet Gurnigel-Gantrisch Erholung und Naturerlebnisse geniessen möchten. Der geplante, diversifizierte Käsereibetrieb ist strategisch wichtig als Leuchtturmprojekt für die Alpwirtschaft und für die Region», sagte Flückiger und hofft, dass die Stimmbevölkerung von Riggiserg mithilft, die angedachten Ideen zu verwirklichen.