12.06.2018

Kaleidoskop aus 150 Jahren Liedergut

Der Kammerchor Konolfingen tritt am kommenden Samstag mit englischen Folksongs und amerikanischen Liedern in der reformierten Kirche auf. Begleitet von zwei Solisten.

Der Kammerchor Konolfingen tritt am kommenden Samstag mit englischen Folksongs und amerikanischen Liedern in der reformierten Kirche auf. Begleitet von zwei Solisten.

Konolfingen • Am kommenden Samstag lädt die reformierte Kirche zu einem vielfältigen Konzert aus englischen Folksongs, victorianischen Balladen und alten, amerikanischen Liedern ein.

slb

Es seien sehr selten zu hörende Volkslieder aus 150 Jahre altem Volksliedergut, heisst es in der Pressemitteilung des Kammerchors Konolfingen. Komponiert von verschiedensten britischen und nordamerikanischen Komponisten. Stilistisch vielfältig und verbunden durch die Liebe, die gemeinsame Sprache und die volksmusikalische Tradition.


Unter der Leitung von Mona Spängele gibt der Kammerchor Konolfingen zwei Konzerte – das erste am kommenden Samstag, 16. Juni, 19.30 Uhr in der reformierten Kirche Konolfingen, das andere am Sonntag, 17. Juni, 17 Uhr im Schloss Holligen in Bern. Der Kammerchor Konolfingen ist ein regionaler Laienchor mit Mitgliedern aus der ganzen Region Bern und Emmental. Sein Repertoire reicht von der Renaissance bis in die Gegenwart mit einem Schwerpunkt auf geistlicher Musik des Barock. Das Ensemble pflegt eine vielseitige Klangkultur, die es erlaubt, den stilistischen Anforderungen von A-cappella-Stücken wie auch von instrumental begleiteten Werken gerecht zu werden.


Konzert mit zwei Solisten


Für die beiden Konzerte konnte bereits zum zweiten Mal die junge, aufstrebende Berner Sopranistin Kathrin Hottiger gewonnen werden. Neben der Alten Musik bildet das Liedrepertoire des 19. und 20. Jahrhunderts einen ihrer Schwerpunkte. Die Sopranistin schloss im Sommer 2017 ihren Master of Arts Performance vokal mit dem Minor Alte Musik an der Hochschule Luzern mit Auszeichnung ab. Kathrin Hottiger ist Preisträgerin des Migros-Kulturprozent 2017. Die junge Bernerin pflegt eine rege solistische Tätigkeit in der gesamten Schweiz. So arbeitete sie bereits mit Ensembles wie der Camerata Bern, dem Orchestre de chambre de Lausanne, dem Capriccio Barockorchester oder dem capricornus consort Basel zusammen. Vor drei Jahren debütierte sie als Solistin des Bach Ensemble Luzern mit einer Bachkantate auf der Bühne des KKL Luzern. Besonders gerne widmet sich Kathrin Hottiger dem Liedgesang und arbeitet mit verschiedenen Pianisten regelmässig zusammen. Der in der Region bestens bekannte Pianist und Organist Jacques Pasquier wird sie und den Chor begleiten. Pasquier, geboren 1967 in Basel, studierte Klavier in Lausanne und Basel. Nach seinem Konzertdiplom mit Auszeichnung gewann er den Parke Davis Förderpreis Deutschland und das Migros Stipendium. Auch war er Preisträger am Wettbewerb «Piano 80».


Das fantasievolle Programm beinhaltet selten zu hörende, weltliche, englische Vokalmusik der vergangenen 150 Jahre. Neben Edward Elgar lohnt es sich, so manchen in England hymnisch verehrte, hierzulande aber höchstens Insidern bekannte Name des viktorianischen Zeitalters zu entdecken. Auf amerikanischer Seite können die Zuhörer etablierten Künstlern wie Samuel Barber oder Aaron Copland begegnen. Aber auch der bedeutenden Pianistin und Komponistin Amy Beach. Ausserdem ist zu erleben, wie fliessend die Übergänge zwischen sogenannter «E-»- und «U»-Musik sind. Garantiert sei ein kunterbunter, höchst unterhaltsamer Abend zwischen britisch-bayerischem Volksliedermix, versonnenen Melodien und Evergreens voll nostalgischem Charme, feurigen Rhythmen, einem Sprung über den grossen Teich und einer Prise Hollywood-Glamour.