09.01.2018

Fünf modern eingerichtete Behandlungszimmer

Der neue Überwachungsraum, der alle fünf Kojen der Notfallstation von einem zentralen Ort aus einsehbar macht.

Der neue Überwachungsraum, der alle fünf Kojen der Notfallstation von einem zentralen Ort aus einsehbar macht.

Spital Riggisberg • In die bestehenden Räumlichkeiten wurde eine komplett neue Notfallstation gebaut, um so der gesteigerten Nachfrage in der Region gerecht zu werden.

sl/pd

Das Spital Riggisberg habe weiter in die Sicherstellung einer zeitgemässen medizinischen Grundversorgung investiert, teilt die Inselgruppe mit. Im Neubau seien drei neue, helle Kojen sowie ein zentraler Überwachungsraum mit Apotheke und Bürofunktion geschaffen worden. Alle neuen Räume verfügten zur Wahrung der Privatsphäre und zur Optimierung der Patientenprozesse über automatische Schiebetüren. Zwei Räume seien im ursprünglichen Zustand belassen, aber ebenso mit neuer Ausrüstung und Technik den Bedürfnissen angepasst worden, heisst es weiter. Der Notfall Riggisberg verfüge nun über fünf moderne Behandlungszimmer.

Bessere Überwachung, mehr Diskretion

Herzstück und enormer Mehrwert für die Notfallversorgung sei der neue Überwachungsraum, der alle fünf Kojen von einem zentralen Ort aus einsehbar mache. Veränderungen der Vitalwerte oder eine besorgniserregende Unruhe beim Patienten könnten von dort aus am Bildschirm wie auch über Alarmfunktionen erkannt und sofort behandelt werden.

Realisiert wurden ebenfalls neue Büroarbeitsplätze für einen vertraulichen Umgang mit Patientendaten: Dank des neuen, abgeschlossenen Raums könne das Behandlungsteam die Patientendaten konzentriert und diskret bearbeiten. Diese Arbeit habe bisher direkt in den Kojen beim Patienten verrichtet werden müssen.

Zentrale Anlaufstelle bei Notfällen

Mit diesem Neubau reagiere das Spital Riggisberg auf veränderte Bedürfnisse und eine gesteigerte Nachfrage in der Region, ist in der Mitteilung zu lesen. Dem gesamtschweizerischen Trend folgend habe die Notfallstation am Spital Riggisberg in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung zugenommen und sei eine wichtige Stütze der umfassenden regionalen Grundversorgung. Das Spital übernehme bereits seit einigen Jahren die hausärztliche Erstversorgung für die Region in der Nacht und an Wochenenden. Der hausärztliche Notfalldienst werde nur bei dringenden Hausbesuchen eingeschaltet, was für die Hausärztinnen und Hausärzte der Region eine Entlastung bringe.